Fautsburg in Bad Wildbad als Ausflugsziel bei Baiersbronn

Nur wenige Kilometer nördlich von Baiersbronn steht die romantische Ruine der Fautsburg. Die Ruine thront auf einem Bergrücken westlich des Flüsschens Kleine Enz und gehört zum Bad Wildbader Teilort Aichelberg. Von Aichelberg ist das beliebte Wanderziel Fautsburg entweder auf einem recht kurzen und einfachen Weg durch den Wald oder als Etappe eines interessanten Rundwanderweges zu erreichen.

      

Sehenswürdigkeiten in Bad Wildbad

» Heimat- & Flößermuseum
» Fautsburg
» Therme Palais Thermal
» Sommerbergbahn

Die Fautsburg in Bad WildbadDie Grafen von Calw ließen die Burg im 13. Jahrhundert errichten und verwendeten sie als Verwaltungssitz für einen ihrer Vögte. Daher stammt ihr Name: Sie ist 1276 als "Vogtsburg" erstmals urkundlich erwähnt. Später fiel die Fautsburg an die Adelsfamilie von Hornberg, und ab 1345 war sie im Besitz Württembergs. Von 1561 bis 1570 war der Theologe Johannes Brenz Burgherr - sie war die Belohnung, die er von Württemberg erhielt, weil er mitgeholfen hatte, die Reformation im Land einzuführen. Ab dem Beginn des 17. Jahrhunderts verfiel die Burg; nur der Bergfried und einige Mauerreste überstanden die Jahrhunderte. Zwischen 1959 und 1963 wurde der Bergfried restauriert. Heute ist die Fautsburg im Besitz des Landes Baden-Württemberg. Der Bergfried, der 2007 ein neues Holzdach erhielt, ist als Aussichtsturm jederzeit zugänglich.

Eine Wandertour zur Fautsburg beginnt am besten in Bad Wildbad-Aichelberg. Das kleine Dorf ist von Baiersbronn aus in kurzer Fahrt in nördlicher Richtung (über Besenfeld) zu erreichen. Von Aichelberg aus ist ein ca. anderthalb Kilometer langer Wanderweg quer durch den Wald zur Fautsburg ausgeschildert. Wer eine längere Wanderung unternehmen möchte, kann ab Aichelberg dem etwa 10 km langen "Historischen Rundwanderweg Fautsburg" folgen. Dieser Weg ist gut ausgeschildert, und auf der Strecke finden die Wanderer 21 Informationstafeln, beispielsweise zur Geschichte der kleinen Ortschaften der Gegend, zur Waldwirtschaft, zum Köhlerhandwerk. Eine Initiative "Freunde der Fautsburg" hat den Weg gestaltet.

Wanderer, die sich in Aichelberg vor Beginn der Tour noch stärken möchten, können im Landgasthof "Grüner Baum" einkehren, wo schwäbische Gerichte serviert werden, bei schönem Wetter auch auf der Terrasse. Dienstags ist Ruhetag. Die Wanderung führt zunächst nach Nordwesten zu einem Aussichtspunkt auf 806 m Höhe. Der Blick geht weit nach Westen über das Tal der Großen Enz. Der Weg geht dann zunächst in nördlicher, bald aber in westlicher Richtung weiter bis nach Bad Wildbad-Hünerberg. Südlich von Hünerberg folgt der Aufstieg zur Fautsburg. Der mächtige viereckige Bergfried, der aus großen Steinquadern errichtet wurde, erwartet die Besucher. Von der Aussichtsplattform lässt sich das Tal der Kleinen Enz überblicken. Für die nächste Wegstrecke haben die Wanderer zwei Möglichkeiten: Sie können entweder auf einem kurzen, steilen Weg oder auf einem längeren, gemütlichen Weg ins Tal der Kleinen Enz und zum Gasthof "Rehmühle" absteigen. Die "Rehmühle" bietet sich als Einkehrmöglichkeit für alle an, die gutbürgerliche schwäbische Küche mögen. Montags ist Ruhetag. Die Wanderung führt nun noch an der Aichelberger Sägmühle vorbei, und schließlich wird der Ausgangspunkt, das Dorf Aichelberg, wieder erreicht.


Öffnungszeiten

Die Ruine der Fautsburg ist frei zugänglich und kann jederzeit besucht werden.


Weiterführende Informationen und Quellen

Nachfolgend finden Sie einige Quellen, in denen Sie vertiefende Informationen über die Fautsburg in Bad Wildbad finden können:

..................................................................................................................................................... Infos & Quellen
 

Fautsburg
Website der Fautsburg auf
dem Portal von Bad Wildbad
www.bad-wildbad.de

..................................................................................................................................................... Anzeigen



Impressum | Datenschutz