Freudenstadt - Ausflugsziel bei Baiersbronn

Freudenstadt, Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises, ist die südliche Nachbargemeinde von Baiersbronn. Die Entfernung beträgt gut 5 km. Freudenstadt hat rund 23.500 Einwohner und ist ein wichtiges Zentrum im nördlichen Schwarzwald. Die große Gemarkung der Stadt erstreckt sich über eine Hochfläche mit viel Wald. Den höchsten Punkt der Gemarkung markiert mit 968 m die "Alexander-Schanze", ein Grat, über den die Straße von Kehl nach Horb (also eine wichtige Ost-West-Verbindung über den Schwarzwald) führt. In solchen waldreichen Höhen ist die Luft natürlich gut, und daher ist Freudenstadt als heilklimatischer Kurort ausgewiesen.

      

Sehenswürdigkeiten in Freudenstadt

» Evangelische Stadtkirche
» Experimenta
» Besucherbergwerk "Heilige Dreikönige"
» Indoor-Spielpark frends
» Panorama Bad
» Skulptura

Freudenstadt ist eine junge Gemeinde. Herzog Friedrich von Württemberg (1557 - 1608) wollte im Schwarzwald eine neue Residenzstadt erbauen lassen und beauftragte deshalb den berühmten Baumeister Heinrich Schickhardt (1558 - 1635) mit den Plänen. Der quadratische Grundriss von Freudenstadt um den riesigen Marktplatz herum entstand an Schickhardts Reißbrett. Ab 1599 wurden die ersten Häuser errichtet. Auf dem großen Platz in der Stadtmitte sollte eigentlich das herzogliche Schloss erbaut werden. Dazu kam es aber nicht. Nach dem Tod Friedrichs hatte das Herzogshaus Württemberg kein Interesse mehr an einer neuen Residenz im Schwarzwald. So blieb der 4,5 ha große Marktplatz zunächst unbebaut. Heute steht dort das "Stadthaus" mit Heimatmuseum. So besitzt Freudenstadt den größten bebauten Marktplatz Deutschlands. (Der größte unbebaute Marktplatz Deutschlands, ebenfalls rund 4,5 ha groß, befindet sich in Heide in Schleswig-Holstein - Heide und Freudenstadt sind freundschaftlich verbunden.)

Die schönen Fachwerkhäuser rund um den Marktplatz mit ihren Arkaden tragen zum einzigartigen und romantischen Stadtbild Freudenstadts bei. Sie entsprechen der Planung des Baumeisters Schickhardt. Die Stadt wurde durch einen großen Brand im Jahr 1632 weitgehend zerstört, jedoch wieder aufgebaut. 1879 erhielt Freudenstadt einen Eisenbahnanschluss. Dies brachte einen Anschub für den Tourismus. Bis in die 1930-er Jahre hinein strömten Kurgäste in die mondänen Hotels der Stadt. Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Freudenstadt wiederum größtenteils zerstört. Innerhalb weniger Jahre gelang ein großartiger Wiederaufbau. Auch die Touristen kamen wieder gern nach Freudenstadt.

Ein Stadtbummel durch Freudenstadt beginnt üblicherweise auf dem Marktplatz unter den Arkaden. Cafés, Restaurants und Läden in den Häusern am Marktplatz erwarten die Besucher. Vor allem im Sommer lässt es sich hier herrlich gemütlich sitzen. Am Marktplatz steht auch die evangelische Stadtkirche (erbaut 1601 - 1608 im gotischen Stil) mit ihrem interessanten Grundriss: Das Kirchenschiff bildet einen rechten Winkel um eine der Ecken des Marktplatzes. Diese Winkelkirche besitzt ein kunstvolles Kurzifix aus der Zeit um 1600 und einen Taufstein aus dem 12. Jahrhundert. Der Turm des Rathauses von Freudenstadt kann bestiegen werden. Das Rathaus wurde 1953 erbaut. Das Heimatmuseum im Stadthaus auf dem Marktplatz zeigt eine Dauerausstellung über die Zerstörung und den Wiederaufbau der Stadt um 1945.

Die Umgebung Freudenstadts ist im Sommer bei Wanderern und im Winter bei Skisportlern sehr beliebt. Für die Wintersportler stehen verschiedene Liftanlagen und gespurte Loipen zur Verfügung. Im Skistadion des Teilortes Kniebis wird bei guten Schneeverhältnissen immer die Nachtloipe geöffnet. Hier können Langläufer bis in den späten Abend hinein unter Flutlicht ihrem Hobby nachgehen. Wanderer und Spaziergänger steigen gern zum Kienberg über der Stadt hinauf. Oben steht ein Aussichtsturm, 1899 zum 300-jährigen Stadtjubiläum erbaut. Beim Turm befinden sich ein Café und ein Minigolfplatz. Für Familien mit Kindern ist der zwei Kilometer lange Naturerlebnispfad ideal. Er beginnt beim Parkplatz Heideweg. Wenn das Wetter einmal zum Wandern nicht günstig ist, wäre das Panoramabad von Freudenstadt eine Alternative für gesundheitsbewusste Gäste. Das ganzjährig geöffnete Hallenbad verfügt über eine Saunalandschaft, Sprungtürme und eine Riesenrutschbahn.


Weiterführende Informationen und Quellen

Nachfolgend finden Sie Quellen für vertiefende Informationen über Freudenstadt im Schwarzwald:

..................................................................................................................................................... Infos & Quellen
 

Stadt Freudenstadt
Offizielle Website der Stadt
www.freudenstadt.de

..................................................................................................................................................... Anzeigen



Impressum | Datenschutz