Kloster in Alpirsbach als Ausflugsziel bei Baiersbronn

Die Stadt Alpirsbach besitzt eine der schönsten Klosteranlagen des gesamten Schwarzwaldes. Da Alpirsbach von Baiersbronn aus leicht zu erreichen ist (ca. 20 km Fahrt in südlicher Richtung über die B 294), wird sicherlich mancher Baiersbronner Urlaubsgast einen Halb- oder Ganztagesausflug in das romantische Städtchen Alpirsbach einplanen.

      

Sehenswürdigkeiten in Alpirsbach

» Kloster
» Glasbläserei
» Kultur-Kino Subiaco
» Brauerei, Brauereimuseum

Kreuzgang mit Kreuzgarten von Kloster Alpirsbach Das Alpirsbacher Kloster blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. Es wurde bereits im Jahr 1095 gegründet. Drei adlige Familien aus der Umgebung hatten zu diesem Zweck Ländereien für das Kloster gestiftet. Mehrere Jahrhunderte lang lebten Benediktinermönche in Alpirsbach. Als Württemberg die Reformation annahm, wurde das Kloster aufgelöst; das war um 1534/35. Zwischen 1556 und 1595 bestand im Kloster eine evangelische Schule. Während des 30-jährigen Krieges lebten wieder für einige Jahre Mönche in Alpirsbach, aber 1638 endete diese Episode mit der endgültigen Auflösung des Klosters. Heute haben Katholiken und Protestanten Anteil an dem Klosterareal. Die Klosterkirche ist evangelische Stadtkirche von Alpirsbach und der Südbau des Klosters ist bereits seit 1883 katholisches Gotteshaus.

Klosterkirche AlpirsbachDer Besucher, der einen Rundgang durch das Klosterareal unternimmt, ist von dem harmonischen Anblick des Gebäudeensembles beeindruckt. Alle Klostergebäude sind aus rotem Sandstein gemauert. Die mächtige Klosterkirche wurde um 1130 im romanischen Stil erbaut. Sie besitzt drei Kirchenschiffe und ein künstlerisch wertvolles romanisches Portal. Im Tympanon, dem Feld über dem Portal, sind Christus und Engelfiguren dargestellt. Im Inneren der Kirche beeindruckt der spätmittelalterliche Hochaltar. Die interessanteste Sehenswürdigkeit der Kirche ist noch recht neu: Die neue Orgel der Klosterkirche ruht auf einem Luftkissen und kann bewegt werden. Bei Orgelkonzerten wird sie manchmal in die Mitte der Kirche gezogen. Der Rundgang führt weiter in den Kreuzgang. Dieser ist jünger als die Kirche. Er wurde um 1480 im gotischen Stil errichtet.

Auch ein Blick in den Westbau ist durchaus ein lohnendes Erlebnis. Dort waren früher die Abtswohnung und ein Vorratskeller untergebracht. Heute dient die ehemalige Abtswohnung als Museum. Dieses Klostermuseum beherbergt eine Dauerausstellung unter dem Titel "Mönche und Scholaren". In den 1950-er Jahren wurden bei Renovierungsarbeiten auf dem Klosterareal versteckte Gegenstände entdeckt, die offensichtlich aus der Zeit der evangelischen Schule stammten, also aus dem 16. Jahrhundert. Es handelte sich um Kleidungsstücke und Schuhe, Briefe, Zeichnungen und Schularbeiten. Alle diese Funde sind heute im Museum ausgestellt.


Öffnungszeiten*

Das Kloster Alpirsbach kann im Sommerhalbjahr (Mitte März bis 1. November) täglich besichtigt werden, und zwar montags bis samstags zwischen 10.00 Uhr und 17.30 Uhr und an Sonn- und Feiertagen zwischen 11.00 Uhr und 17.30 Uhr. Im Winter (2. November bis 14. März) sind Kloster und Museum nur donnerstags, samstags und sonntags zwischen 13.00 Uhr und 15.00 Uhr zu besichtigen.

* Für die Richtigkeit der Informationen wird keine Gerantie übernommen.


Weiterführende Informationen und Quellen

Nachfolgend finden Sie einige Quellen, in denen Sie vertiefende Informationen über das Kloster in Alpirsbach finden können:

Quellennachweis der Bilder von Kloster Alpirsbach: Copyright: Staatliche Schlösser und Gärten Ba.-Wü.

..................................................................................................................................................... Infos & Quellen
 

Kloster Alpirsbach
Website der Staatlichen Schlösser
und Gärten Baden-Württemberg
www.kloster-alpirsbach.de

..................................................................................................................................................... Anzeigen



Impressum | Datenschutz