Rottenburg - Ausflugsziel bei Baiersbronn

Die Stadt Rottenburg (ca. 42.500 Einwohner) gehört zum Landkreis Tübingen und liegt auf 349 m Höhe am Ufer des Neckars. 400 bis 600 m hohe, teilweise bewaldete Hügel umgeben die Stadt. Diese Landschaft ist wie geschaffen für schöne und nicht zu anstrengende Wanderungen. Die Stadt ist wegen ihrer interessanten Museen auch kulturell außerordentlich attraktiv. Für Baiersbronn-Urlauber lohnt es sich also, einmal für einen Tag den Schwarzwald zu verlassen und einen Trip ins Neckarland zu unternehmen.

      

Sehenswürdigkeiten in Rottenburg

» Dom St. Martin
» Römisches Stadtmuseum Sumelocenna
» Stiftsmuseum in der St.-Moritz-Kirche
» Weilerburg
» Wurmlinger Kapelle

Rottenburg ist gut 50 km von Baiersbronn entfernt und leicht zu erreichen: Die Fahrt führt über Freudenstadt und dann in östlicher Richtung weiter zunächst nach Horb und von dort aus über die Landesstraße am Ufer des Neckars entlang bis zur "Römer- und Bischofsstadt" (wie die Rottenburger ihre Stadt gerne nennen).

Die Gegend um Rottenburg war schon in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt. Im ersten nachchristlichen Jahrhundert gehörte die Region zum römischen Reich, und auf der Gemarkung der heutigen Stadt Rottenburg entstand die römische Siedlung Sumelocenna, die wahrscheinlich bis ins 3. Jahrhundert hinein bewohnt war. Rottenburg wurde um 1280 auf Anweisung des Grafen Albert II. von Hohenberg als "neue Stadt" gegründet. Die Hohenberger hatten zu dieser Zeit die Herrschaft über die Region. Ein Urenkel des Stadtgründers verkaufte im Jahr 1381 das Herrschaftsgebiet der Hohenberger an Habsburg - und Rottenburg blieb für Jahrhunderte ein Teil "Vorderösterreichs", wie die Besitzungen der Habsburger in Schwaben genannt wurden. Erst 1806 fiel Rottenburg mit den umliegenden Dörfern an Württemberg und wurde 1817 sogar württembergisches Oberamt (vergleichbar mit einer heutigen Kreisstadt). 1861 wurde Rottenburg an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Dies brachte - wie fast überall - einen gewissen wirtschaftlichen Aufschwung. Rottenburg war und blieb aber trotz seiner Stadtrechte recht "ländlich" geprägt: Viele Bürger waren in der Landwirtschaft tätig. Besonders der Wein- und Hopfenanbau blühte. Wein wird auch heute noch in der Umgebung angebaut, Hopfen jedoch nicht mehr. Rottenburg war immer mehrheitlich katholisch, und seit 1821 ist die Stadt Bischofssitz.

Wer in die lange und interessante Geschichte Rottenburgs eintauchen möchte, könnte das eine oder andere der städtischen Museen besuchen: Die Römerzeit wird im "Römischen Stadtmuseum Sumelocenna" wieder lebendig. Dieses archäologische Museum präsentiert faszinierende Funde aus einer fast 2000 Jahre zurückliegenden Zeit. Das Stiftsmuseum in der St.-Moritz-Kirche und das Diözesanmuseum zeigen sakrale Kunstwerke aus verschiedenen Jahrhunderten. Und das Sülchgau-Museum widmet sich der "vorderösterreichischen" Epoche der Stadt Rottenburg. Der Dom St. Martin, erbaut im 15. Jahrhundert und seit 1821 Bischofskirche, ist eines der beeindruckendsten historischen Bauwerke der Stadt und auf alle Fälle eine Besichtigung wert. Eine weitere Kirche auf Gemarkung Weiler dürfte jedoch berühmter sein als der Dom: Die "Wurmlinger Kapelle", die auf dem Kapellenberg über dem Teilort Rottenburg-Wurmlingen steht, ist ein beliebtes Wanderziel und auch ein Wallfahrtsort. Ludwig Uhland widmete dem romantischen kleinen Gotteshaus sein Gedicht "Droben stehet die Kapelle ..."

Die Wurmlinger Kapelle ist auf verschiedenen Wanderrouten zu erreichen. Aber Rottenburg besitzt noch mehr schöne Wanderziele, beispielsweise die Weilerburg. Auf 555 m Höhe thront über dem Rottenburger Teilort Weiler diese uralte Ruine. Die Burgruine ist schön restauriert, und ihr Bergfried dient als Aussichtsturm. Wer gern eine Radtour unternimmt, könnte sich auf den ausgeschilderten "Wasserrundweg" um Rottenburg begeben. Die 12 km lange Strecke führt u.a. an einem Wasserwerk, an einer römischen Wasserleitung und an der Römerquelle von Rottenburg-Bad Niederau vorbei.


Weiterführende Informationen und Quellen

Quellen mit ergänzenden Informationen über die Römer- und Bischofsstadt Rottenburg finden Sie hier:

..................................................................................................................................................... Infos & Quellen
 

Stadt Rottenburg
Offizielle Website der Stadt
www.rottenburg.de

..................................................................................................................................................... Anzeigen



Impressum | Datenschutz