Wanderweg in & um Baiersbronn

Baiersbronn ist ein Wanderort der Superlative. Rund 550 km Wanderwege durchziehen die Gemarkung der Gemeinde in allen Himmelsrichtungen und bilden den so genannten Baierbronner Wanderhimmel. Mit 189,7 qkm Gemarkungsgröße steht Baiersbronn an zweiter Stelle der Gemeinden in Baden-Württemberg, nur die Landeshauptstadt besitzt eine noch größere Fläche (Stuttgart ist 207,4 qkm groß).

Auf einer Wandertour bereitet es besonderen Spaß, in einer bewirtschafteten Hütte einzukehren. Auf dem Stöckerkopf, einem der Hausberge von Baiersbronn, steht beispielsweise die "Glasmännlehütte", die ganzjährig täglich geöffnet ist.

      

Sehenswertes in Baiersbronn

» Glashüttenmuseum
» Glasännlehütte
» Hauff Märchenmuseum
» Kloster Reichenbach
» Satteleihütte

Beliebte Raststationen sind auch die Wanderhütte "Sattelei" bei Tonbach und die "Kniebishütte", die ganz aus Holz gebaut wurde und in der regionale Spezialitäten wie Forellen oder schwäbische Maultaschen serviert werden. Es lohnt sich auch, einmal im Baiersbronner Naturschutzzentrum auf dem Ruhestein vorbeizuschauen; die Ausstellung im Zentrum über Natur, Tiere und Naturschutz ist auch für Kinder interessant und täglich außer montags und freitags geöffnet.

Auf der Gemarkung Baiersbronn sind verschiedene Themenwege ausgeschildert. Da wäre zum Beispiel der "Lotharpfad" beim Schliffkopf zu nennen. Der mit Treppen und Holzbrücken sehr sorgfältig gestaltete ca. 1 km lange Weg führt durch eine Landschaft, die vom Orkan "Lothar" am 26.12.1999 besonders betroffen war. Der Besucher kann hier die Entwicklung der Natur nach "Lothar" beobachten: Der Wald wächst wieder. Die Geschichte des Teilorts Friedrichstal ist von der Erzverarbeitung geprägt. Der Rundweg "Im Tal der Hämmer" durch Friedrichstal und Umgebung führt an ehemaligen Hammerschmieden und sogar einer alten Schleifsteinwerkstatt vorbei. Insbesondere für Familien mit Kindern ist der "Holzweg" geeignet, ein 2,5 km langer Rundweg mit 16 Stationen, an denen spielerisch Wissen über den Wald vermittelt wird. Und auf dem Barfußpfad können die Besucher sogar feststellen, wie der Wald sich anfühlt!

Während die Themenwege auf einer Tagestour zu schaffen sind, braucht ein Wanderer für den "Seensteig" mehrere Tage. Der "Seensteig" ist 84 km lang und geht über fünf Etappen. Interessante Stationen auf diesem Weg sind u.a. der Schliffkopf und der geheimnisvolle Mummelsee.

Verschiedene Fernwanderwege durchqueren die Gemarkung von Baiersbronn, etwa die "Murgleiter". Die "Murgleiter" ist ein 110 km langer Weg von Gaggenau über Baiersbronn bis zum Schliffkopf. Die fünfte und letzte Etappe des Weges beginnt in Baiersbronn, führt über den Rinkenkopf und die Wanderhütte "Sattelei", dann an der Murg entlang, durch die Teilorte Obertal und Buhlbach bis zur Murgquelle und zum Schliffkopf. Über den Schliffkopf führt auch der "Westweg", der Fernwanderweg von Pforzheim nach Basel.

Touristen, die nicht auf eigene Faust loswandern möchten, sondern lieber in einer Gruppe mit Wanderführer unterwegs sind, können im Baiersbronner Wanderinformationszentrum (Freudenstädter Str. 40) geführte Wanderungen buchen. Angeboten werden u.a. Touren durch Bannwälder, Wanderungen mit Betriebsbesichtigungen oder Kräuterführungen.


Weitere Informationen über ausgewählte Wanderwege

  • Buhlbach - Buhlbachsee - Zuflucht - Kniebis - Kniebishütte
  • Baiersbronn - Schliffkopf auf der "Murgleiter"
  • Zwei-Seen-Tour (Sankersbachsee und Ellbachsee)
  • vom Mummelsee zur Hornisgrinde (Rundwanderweg)
  • Rundweg "Im Tal der Hämmer"
  • Holzweg
  • Seensteig
  • Murgleiter



Impressum | Datenschutz